Marketing

SEO Optimierung
News

Mehr Erfolg mit dem Online Shop: 5 umsatzsteigernde Maßnahmen

Wer einen Online Shop betreibt und dessen Umsatz steigern möchte, kann dazu verschiedene Hebel in Bewegung setzen. Tatsächlich gibt es viele Möglichkeiten, um die Konversionsrate sowie den Absatz bestimmter Produkte zu erhöhen und dadurch mehr Geld in die Kasse zu spülen. Fünf besonders erfolgversprechende Maßnahmen zur Umsatzsteigerung stellen wir Ihnen in diesem Beitrag vor.

Suchmaschinenoptimierung ist das A und O

SEO Optimierung

Die Umsatzsteigerung beginnt damit, Traffic zu generieren – sprich möglichst viele User in Ihren Online Shop zu lotsen. Dazu ist es entscheidend, in den beliebtesten Suchmaschinen sehr weit vorne zu erscheinen, im Idealfall auf der ersten Seite. Denn die wenigsten Online Shopper machen sich die Mühe, mehrere Seiten durchzusehen.

Es lohnt sich also, Zeit und Geld in SEO zu investieren. Die Kriterien, die zu einer Ranking-Verbesserung bei Google und Co. führen, haben sich in den letzten Jahren deutlich verändert. Es geht nämlich nicht mehr in erster Linie darum, in den Texten ein paar spezifische Keywords in extrem hoher Dichte zu integrieren; entscheidend ist vielmehr, holistische Inhalte zu offerieren.

Der moderne Verbraucher ist weniger kauf- als informationsorientiert – das heißt, er will genau wissen, was ihm da eigentlich angeboten wird, und sich bewusst für ein bestimmtes Produkt entscheiden. Deshalb haben Betreiber von Online Shops mehr denn je die Aufgabe, ihre (potenziellen) Kunden umfassend zu informieren.

Dies lässt sich beispielsweise durch ein shop-internes Online-Magazin mit wöchentlich neuen Ratgebern und Informationsartikeln zu passenden Themen rund um das Sortiment bewerkstelligen. Auch die Produkt- und Kategoriebeschreibungen sollten informativ gestaltet werden – ohne jedoch ganz auf den emotional-werblichen Charakter zu verzichten.

Kurzum: Ganzheitliche Inhalte mit Mehrwert für den User – dies können neben Texten übrigens vereinzelt auch Videos sein – sind elementar für die Suchmaschinenoptimierung und folglich mehr Traffic auf der Shop-Seite.

UX-Design: die User Experience gezielt verbessern

seo

Nehmen wir an, Ihre Maßnahmen zur Suchmaschinenoptimierung haben schon gefruchtet und bringen nun bereits nachweislich mehr Nutzer in Ihren Online Shop. Damit ist es dann aber selbstverständlich noch längst nicht getan. Schließlich lässt sich der Umsatz nur steigern, wenn die User auch wirklich konvertieren, ergo einkaufen. Um sie dazu zu motivieren, ist ein gelungenes UX-Design des Online Shops essenziell.

‚UX‘ steht für User Experience. Einfach ausgedrückt: Der Kunde muss sich auf Ihrer Shop-Seite pudelwohl fühlen. Er sollte sich zum einen problemlos zurechtfinden können und zum anderen Spaß daran haben, in Ihrem Sortiment zu stöbern. Demnach ist es bedeutsam, die Webseite des Shops übersichtlich und ansprechend zu gestalten.

Dies lässt sich über diverse Maßnahmen bewerkstelligen, etwa die folgenden:

  • klare Struktur der Ober- und Unterkategorien
  • Suchfunktion zur direkten Suche
  • angenehme Farben und Schriftgrade
  • eine ästhetische Mischung aus Bildern und Texten

Es sollte für Nutzer ein echtes Erlebnis sein, sich virtuell in Ihrem Shop zu bewegen. Dies erfordert eine ordentliche Portion Kreativität – doch es lohnt sich, auch geistig mehr in die Gestaltung des Online Shops zu investieren. Denn wer sich von der Konkurrenz abhebt, sammelt Bonuspunkte bei bestehenden Kunden und hat darüber hinaus ausgezeichnete Chancen, laufend Neukunden zu generieren. Enorm wichtig ist außerdem, die Shop-Seite responsiv zu gestalten, da die meisten User am liebsten über ihr Mobiltelefon shoppen.

Checkout optimieren und Kunden nicht „hinhalten“

Die Optimierung des Checkouts ist ein spezifischer Aspekt des UX-Designs, dem wir aufgrund seiner immensen Bedeutung einen eigenen Abschnitt widmen.

Stellen Sie sich vor, Sie haben einen Kunden über die Suchmaschinen auf Ihre Shop-Seite gelockt und ihn durch eine gelungene Shop-Gestaltung dazu gebracht, den Warenkorb zu füllen. Doch dann passiert das: Mitten im Checkout-Prozess springt der Kunde doch noch ab.

Eine hohe Absprungrate im letzten Moment spricht ganz klar dafür, dass der Bestellabschlussvorgang alles andere als kundenfreundlich ist. Woran es in der Regel scheitert, dass Kunden den Kauf abschließen?

Hier zwei häufige Ursachen im Überblick:

  • zu wenige oder wenig einladende Zahlungsoptionen
  • die Notwendigkeit, sich für die Bestellung erst noch mit einer Million Daten zu registrieren

Stellen Sie deshalb sicher, dass Sie mehrere Zahlungsmöglichkeiten bieten und auch eine Gastbestellung zulassen. Bei einer tiefgehenden Analyse des Checkout-Prozesses in Ihrem Online Shop stoßen Sie unter Umständen auf weitere Probleme, die einer Umsatzsteigerung im Weg stehen. Passen Sie diese an – gegebenenfalls mit professionellen Helfern.

Vertrauen schaffen – aber bitte authentisch

seo

Mit dem verstärkten Informationsbedürfnis des modernen Kunden, das wir im Abschnitt zur Suchmaschinenoptimierung angesprochen haben, geht noch ein weiterer Punkt einher: Viele Verbraucher legen großen Wert darauf, dem Shop, in dem sie einkaufen, vertrauen zu können. In diesem Sinne sollten Shop-Betreiber alles daran setzen, ihren Kunden die gewünschte Sicherheit zu vermitteln. Die populärste Variante wird im Fachjargon Social Proof, deutsch „sozialer Beweis“, genannt. Damit ist gemeint, dass die meisten Menschen sich auch bei ihrer Kaufentscheidung gerne von den Meinungen anderer beeinflussen lassen. Fast jeder, der heute online einkauft, liest sich erst Rezensionen zu Produkten und Shops durch – und trifft daraufhin seine Wahl.

Als Shop-Inhaber haben Sie unterschiedliche Möglichkeiten, einen solchen Social Proof zu erzielen. Sie können etwa direkt auf Ihrer Shop-Seite einige Meinungen von Kunden präsentieren. Viele Likes in den Social Media sind natürlich auch ein Indiz für große Beliebtheit und einen vertrauenswürdigen Shop. Aber: Seien Sie ehrlich und authentisch. Die meisten User erkennen Fake-Rezensionen.

Tipp: Ein Gütesiegel wie das von Trusted Shops ist ideal, um das Vertrauen der Kunden zu gewinnen.

Mit cleverem psychologischem Marketing verführen

Ehrlichkeit und Authentizität sind grundsätzlich wichtig, um mit dem eigenen Online Shop langfristig erfolgreich zu sein. Das heißt aber nicht, dass eine gewisse Raffinesse nicht auch gestattet wäre, um den Umsatz zu steigern. Längst ist wissenschaftlich erwiesen, dass es zum größten Teil nicht der Kopf, sondern das Bauchgefühl ist, das letzten Endes zum Kauf führt. Es spricht nichts dagegen, sich diese Tatsache zunutze zu machen.

Ausschlaggebend ist, Konsumenten emotional zu erreichen. Es geht darum, in ihnen den Wunsch auszulösen, genau das zu besitzen oder von dem zu profitieren, was Ihr Online Shop bietet. Wir beziehen uns dabei vor allem auf bestimmte Aktionen. Auch wenn Preiskampf schon immer überschätzt wurde und heutzutage noch mehr zu vernachlässigen ist als noch vor einigen Jahren, sind Verbraucher natürlich trotzdem sehr daran interessiert, Geld zu sparen. Deshalb bilden unter anderem zeitlich begrenzte Angebote und Rabatte eine gute Möglichkeit, den Kaufreiz zu wecken.

Fazit

Es ist definitiv kein Hexenwerk, den Umsatz im Online Shop kurz- und auch langfristig zu steigern. Durch verschiedene Maßnahmen, die von der Suchmaschinenoptimierung über ein attraktives UX-Design und einen kundenfreundlichen Checkout-Prozess bis hin zu werbepsychologischem Marketing reichen, können Sie Ihrem Shop zu mehr Kunden und größerem Erfolg verhelfen.